Degginger – Pop Up Raum

Ashwan und Nico Sawatzki
Interruption

Die Ausstellung „Interruption“ zeigt Arbeiten zweier Künstler, die beide aus
der Street-Art stammen, aber einen ganz eigenwilligen Stil und eine sehr
besondere Technik entwickelt haben.
Ursprünglich aus Liverpool, erhielt Richard Ashcroft (*1971 in Liverpool,
England) alias Ashwan einen Master in Fine Arts an der School of the Art
Institute of Chicago, wo einer seiner Professoren der Pulitzer-Preisträger
Jerry Saltz war und die für seine erfolgreichen Alumni, darunter auch
Jeff Koons und Georgia O’Keefe, bekannt ist. Seine Arbeit beschreibt der
Künstler als visuelles Tao des Boom-Bap-Sounds. Ashwan kreiert Objekte:
körperlich, solide und mit einer starken Präsenz. Er verwendet oft weggeworfene Kartonagen und verwandelt sie in großformatige mixed-media
Arbeiten, die er mit Kunstharz ummantelt. Seine Kunst geht zurück auf eine
Zeit, in der der gesellschaftliche Zusammenbruch der Städte und die immer
größer werdende soziale Kluft zu einer regelrechten Farbexplosion führte.
Für seine Writings verwendet er Texte auf repetitive, rhythmische Weise, die
nicht immer leicht zu entziffern sind, aber die die wesentliche Energie einer
Nachricht kommunizieren. So referenziert, remixt und feiert Ashwan mit
seiner Kunst eine vergangene Ära mit Aufrichtigkeit und Nostalgie.

Der Regensburger Künstler Nico Sawatzki (*1984 in Regensburg, Deutschland) kommt wie Ashwan aus der Street-Art und arbeitet auch heute fast
ausschließlich mit Sprühlack. Mit seiner Malerei lässt er durch vielschichtigen Aufbau bei gleichzeitiger Dekonstruktion von Farbschichten, diffizile,
imaginäre Raumkonstruktionen entstehen, die durch Verdichtung und
Auflösung auf verschiedenen Bildebenen eine enorme Tiefenwirkung
erzeugen. In seinen Bildern greift Sawatzki Erinnerungen an Stimmungen auf, prägnante Bilder aus der Kindheit aber auch aus der näheren
Vergangenheit. So entstehen zumeist Landschaften, die diese Stimmungen
aufgreifen. Spannungsfelder mit teils störend inszenierten Schatten- oder
Lichtquellen, monochromer Farbgebung und nicht klar definierten Strukturen sollen durch die dem Betrachter eigene Imagination und Gefühlswelt
ergänzt werden und so zu einer ganz persönlichen, möglichen Erinnerung
wachsen können.

Vernissage:
14. September um 19 Uhr
Ausstellung:
14. September – 18. September
Die Künstler sind am Galerienabend anwesend

DEGGINGER – POP UP RAUM
Dr. Isabelle Lesmeister
Tändlergasse 18
93047 Regensburg
Mobil +49 (0) 163 / 698 86 82
info@galerie-lesmeister.de
www.degginger.info