Aktuelles | Ausstellungen

Kunst will gesehen werden.

Die Regensburger Galerienlandschaft ist bunt und vielfältig. Hier finden Sie alle aktuellen Ausstellungen der Regensburger Galerien. Tauchen Sie ein in die lebendige Galerienszene der Stadt, es lohnt sich.

ART AFFAIR
BILDERMALEN

24. September bis 16. Oktober 2022

Am 24. September 2022 findet in der Galerie Art Affair in Regensburg eine Premiere statt: Erstmals kuratiert Markus Lüpertz hier eine Gruppenausstellung für vier seiner Schüler und langjährigen Kollegen: Reinhold Braun, Friedrich Dickgiesser, Leander Kresse und Arnim Tölke.

Die Ausstellung BILDERMALEN wird am 24. September 2022 um 19 Uhr eröffnet. Markus Lüpertz führt in die Ausstellung ein.  Die vier Künstler sind anwesend. Wie auch ihr einstiger Lehrer, sind die Maler Braun, Dickgiesser, Kresse und Tölke eigenwillig und werden, ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, den Besuchern der Ausstellung einen direkten Einblick in ihr Schaffen geben.

Fritz Dickgiesser Infernal

Über Farbflächen Räume erzeugen

Was die vier Maler eint, ist ihre Suche nach neuen Bildern, nach neuen Sichtweisen und über Farbflächen Räume zu erzeugen. Leander Kresse erzeugt mit flächig aufgetragenen Farben Landschaften. Arnim Tölkes Malerei bewegt sich zwischen Figuration und Abstraktion und dem Streben, besondere Lichtstimmungen einzufangen. Sein „illustratives Händchen“ wollte ihm sein Lehrer Lüpertz austreiben. Zum Glück vergeblich, denn zwischen den Arbeiten Kresses und Tölkes entspinnen sich interessante malerische Dialoge. Reinhold Braun seinerseits versucht seiner Malerei „den Sinn auszutreiben“, seine Bilder so weit zu abstrahieren, dass nur noch Andeutungen als Spuren sichtbar bleiben. Auch für ihn sind Farbe, Licht und Form die bestimmenden Elemente seiner Malerei. Friedrich Dickgiesser möchte, wie Tölke, jeglichen Ballast in seinen Bildern vermeiden. Beide Maler leitet eine Sehnsucht hin zur Vollendung, wo jede Linie, jedes Element zwingend notwendig ist.

Alle vier Künstler eint, dass sie spannungsreiche Bilderwelten erzeugen, aber nicht interpretieren.

Dauer der Ausstellung: 24.09. – 16.10.2022

Art Affair
Öffnungszeiten: Dienstag – Freitag: 11.00-13.00 und 14.00-19.00 Uhr / Samstag: 11.00-18.00 Uhr
Neue-Waag-Gasse 2
93047 Regensburg
Und nach Vereinbarung: 0941 – 59 99 59 1

ARTLAB Gleis 1 Donumenta
Brunner & Ritz, München
21. September bis 06. November 2022

Johannes Brunner ist Professor für Bildhauerei an der Alanus Hochschule für Kunst und Gesellschaft in Alfter, Raimund Ritz lehrt Video und Audio an der Akademie für Bildende Künste in München. Zusammen sind sie Brunner / Ritz als Gruppe an der Schnittstelle zwischen Musik, Video, Skulptur, Architektur und Gesellschaft unterwegs. Für das donumenta ART LAB Gleis 1 gestalten Brunner / Ritz den BLAU RAUM. Die inszenierte Blau-Licht-Klang- Installation setzt sich aus Lichtbewegungssequenzen zusammen, angereichert mit Klangkomposition und Textfragmenten. Unter dem Eindruck sich bewegender Bilder verändert sich der Raumeindruck laufend. Der BLAU RAUM erscheint in einer permanent fließenden Bewegung. – Ein außergewöhnliches Kunsterlebnis.

Donumenta ARTLAB Gleis 1 | Hauptbahnhof Regensburg
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Gleis 1 im Hauptbahnhof
93047 Regensburg

artspace Galerie Erdel
News from USA and China. Lisa Beane und Zhao Bin
24. September bis 29. Oktober 2022

„Erwarten Sie das Unerwartete!“ so lautet unser Programm in den beiden Ausstellungsräumen „artspace“ (Fischmarkt 3) und „Schaulager“ (nur 20 Meter entfernt am Schallern 4) für den Auftakt in die neue Kunstsaison. Die Ausstellungen werden am Galerienabend, Samstag, 24. September 2022, 18.00 Uhr eröffnet.
„News from USA and China“ im artspace Erdel am Fischmarkt 3 führt dabei die diesjährige Themenreihe der Galerie („Das große Welttheater“ und „Here we are“) mit Bildern zum Stand von Politik und Gesellschaft fort und stellt Arbeiten aus den Gegenpolen unserer Welt – USA und China – zusammen und gegenüber. Eine Künstlerin – Lisa Beane, USA – und ein Künstler – Zhao Bin, China – werfen in großformatigen, farbstarken Bildern Schlaglichter auf die Herausforderungen unserer Zeit und auf ihre individuellen Antworten. Es entwickelt sich so ein Zwiegespräch zwischen Orient und Okzident, zwischen Feminin und Maskulin.
„Galerie Erdel and friends“ im Schaulager am Schallern 4 zeigt neben Arbeiten vom äußersten Rand Europas Stücke aus oft zwanzigjähriger Zusammenarbeit mit den Künstlern der Galerie und lässt erkennen, wie seismographisch sensibel Künstler auf ihre Umgebung und die Veränderungen
in Umwelt und Gesellschaft reagieren. Dabei steht jedoch die Freude an der bildnerischen Leidenschaft – die Bilderlust im Vordergrund: Ein Augenschmaus.

Zhao Bin

Donnerstags und Freitags von 11.00-17.00 Uhr
sowie Samstags von 11.00-15.00 Uhr im artspace der Galerie Erdel, Fischmarkt 3, Regensburg zu sehen.
Individuelle Termine nach Absprache gerne möglich.
Ansprechpartner: Dr. Wolf Erdel
Tel.: 0941 – 70 21 94

artspace der Galerie Erdel
Fischmarkt 3
93047 Regensburg

Schaulager Erdel: Galerie Erdel and friends
24. September bis 29. Oktober 2022

 

Schaulager Galerie Erdel
Am Schallern 4
93047 Regensburg

GALERIE ISABELLE LESMEISTER
Mathias Hornung

BLUE CODES
24. September bis 19. November 2022

Die Galerie Isabelle Lesmeister zeigt unter dem Titel BLUE CODES aktuelle Arbeiten des Künstlers Mathias Hornung. Die Werke des Künstlers sind sehr technisch-linear gearbeitete, architektonisch wirkende Kompositionen aus Linien, Durchbrüchen und Vorsprüngen, ergeben nicht entzifferbare Codes. Für seine zweite Einzelausstellung in Regensburg wurden eigens ganz neue Arbeiten geschaffen, die sich mit Rastern, digitalen Strukturen und vor allem auch mit der Farbe Blau auseinandersetzen. Bereits im Mittelalter hatte es in der Kunst eine besondere Bewandtnis mit der Farbe Blau, sie wurde als Verbindung zum Himmel und zum Göttlichen betrachtet. Dazu wurde schon im 6. Jahrhundert nach Christus in Afghanistan die Farbe Ultramarin, gewonnen aus dem Pulver des Lapislazuli, als Malfarbe benutzt. Dabei handelte es sich um das teuerste Blau aller Zeiten, zeitweise sogar teurer als Gold. In den Weltreligionen spielt Blau häufig eine Rolle, wenn es darum geht, Gottheiten abzubilden. Nicht nur der Himmel, also damit das Element Luft sondern, auch das Wasser, als weiteres lebenswichtiges Element, wird mit der Farbe Blau assoziiert. Blau ist eine ruhige Farbe, sie hat nachgewiesener Weise entspannende und beruhigende Wirkung auf den Betrachter und verleitet zum Träumen. Die Arbeiten von Hornung beschäftigen sich mit der Verdichtung von Strukturen, Rastern und dem Abtauchen in eine tiefe, sinnliche Farbigkeit, eben der Farbe Blau. Die teils bis zu 2,50 m langen bzw. breiten Werke auf Holzplatten werden in einem langwierigen höchst detailgenauen Prozess gefertigt. Diese Platten dienen auch als Druckplatten mit denen der Künstler in mehreren, verschiedenfarbigen Druckvorgängen und Auswaschungen großformatige Papierarbeiten mit einer ganz eigenen Ästhetik schafft.

 

GALERIE ISABELLE LESMEISTER
Untere Bachgasse 7
93047 Regensburg
Di-Fr 11.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr Sa 11.00-16.00 Uhr

galerie konstantin b.
Alois Achatz HELIO

24. September bis 13. November 2022

Zu Beginn der diesjährigen Herbstsaison zeigt die galerie konstantin b. die Ausstellung – Helio – mit Druckgrafik von Alois Achatz.
Alois Achatz (geb. 1964) absolvierte von 1985-1988 die Berufsfachschule für Holzbildhauerei in Oberammergau sowie von 1990-1996 ein Studium der Bildhauerei bei Prof. von Pilgrim an der Akademie der Bildenden Künste in München.
1992 erhielt er ein Stipendium für Druckgrafik bei „Peacock Printmakers“ in Aberdeen / Schottland. Seit 1997 zahlreiche Einzelausstellungen und Ausstellungsbeteiligungen im In- und Ausland. Gezeigt werden vorrangig Heliogravüre. Als Heliogravüre (von griech. Helios „Sonne“) bezeichnet man ein fotografisches Edeldruckverfahren.
Die Heliogravüre ist die Vorläufertechnik des modernen Tiefdrucks, mit der Fotos und Illustrationen durch ein fotomechanisches Druckverfahren reproduziert werden können.
Die Galerie ist ansonsten jeweils freitags  von 16.00 – 21.00 Uhr sowie nach Vereinbarung geöffnet.

galerie konstantin b.
Am Brixener Hof 11
93047 Regensburg
Telefon: 0179 322 00 64

Kunst- und Gewerbeverein
96. Jahresschau Oberpfälzer und niederbayerischer Künstler und Kunsthandwerker 2022

17. September bis 16. Oktober 2022

Als einer der ältesten Kunstvereine Deutschlands (Gründung 1838) hat sich das Selbstverständnis des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg. e.V. über die Zeiten gewandelt, vom „elitären Zirkel“ des damaligen Bildungsbürgertums hin zum offenen Forum für die Allgemeinheit. Die großzügigen Ausstellungsräume im vereinseigenen „Kunst- und Gewerbehaus“ ermöglichen ein vielfältiges Programm, das sich, neben der Präsentation etablierter Formate der zeitgenössischen Kunst, besonders auch dem regionalen Kunstgeschehen verpflichtet weiß. So geht die traditionelle „Jahresschau Oberpfälzer und Niederbayerischer Künstler*innen und Kunsthandwerker*innen“ in das 96. Jahr: Die wohl bedeutendste offene Ausstellung für zeitgenössische Künstler*innen im ostbayerischen Raum wurde extern juriert. Sie bietet einen umfassenden Einblick in das breite Spektrum aktuellen Kunstschaffens in der Region – Von der Malerei und Grafik über Skulptur und Plastik, Video- sowie Objektkunst bis hin zu Installation, Kunsthandwerk und Design. Die interessanteste eingereichte Arbeit für Künstler*innen unter 40 wird mit dem jährlich verliehenen Kunstpreis des Kunst- und Gewerbevereines dotiert, womit die Initiativen und kreativen Impulse jüngerer Kunstschaffender honoriert und gefördert werden sollen. Der Kunst- und Gewerbeverein leistet mit seinem facettenreichen Profil einen wichtigen Beitrag zum Kunst- und Kulturleben der Stadt Regensburg und der Region Ostbayern.

 

Kunst- und Gewerbeverein
Ludwigstraße 6
93047 Regensburg

Kunstkontor Westnerwacht
Jubiläumsausstellung der Galeriekünstler*innen
25 JAHRE KUNSTKONTOR WESTNERWACHT
17. September bis 17. Dezember 2022

Seit Januar 2020, also seit zweieinhalb Jahren haben im Kunstkontor coronabedingt (Lage der Galerieräume im 1. Stockwerk mit relativ schmalem Treppenzugang) keine öffentlich zugänglichen Veranstaltungen mehr statt gefunden. Die Ausstellungstätigkeit des Kunstkontors beginnt wieder jetzt im Herbst mit einer umfangreichen Jubiläumsausstellung „25 Jahre Kunstkontor Westnerwacht 1996-2021“, die folgende Galeriekünstler vorstellt: Josef Achmann – Tim Anderson – Diego Bianconi – Wolfgang G. Bühler – Manfred G. Dinnes – Georg Fiederer – Michaela Johanne Gräper – Helmut A. Heimmerl – Gerhart Hein – Helmut Höhn – Petra Moßhammer – Gabriela Nováková – Florian Pfab – Herbert Rosendorfer – Bodo Rott – Herbert Scherreiks – Knut Schnurer – Clara Siewert – Ion Stendl – Willi Ulfig – Franz Weidinger – Erich Wolfsfeld.
Insgesamt bildet das Kunstkontor die regionale Plattform für momentan zweiundzwanzig lebende und schon verstorbene Künstler, deren Schaffen durch ausgewählte Einzelarbeiten beispielhaft dargestellt wird. Es handelt sich um eine durch die Galerie bestimmte, spannungsvolle Gemeinschaft ganz unterschiedlicher künstlerischer Temperamente, die aber gerade in ihrer Heterogenität das eigentliche Galerieprogramm erleben lassen: Präsentation ästhetischer Kunst, die, handwerklich perfekt umgesetzt, von durchaus schräg-geistvoller Inhaltlichkeit bis hin zur Karikatur sein darf, und unser aller Lebenskomödie mit ihren menschlichen Irritationen kommentierend widerspiegelt.

KUNSTKONTOR WESTNERWACHT
Emanuel Schmid M.A.
Weintingergasse 4
93047 Regensburg

Neuer Kunstverein
Valentin Goppel ZWISCHEN DEN JAHREN

22. September  bis 23. Oktober 2022

Der Neue Kunstverein präsentiert unter dem Titel „Zwischen den Jahren“ aktuelle Fotoarbeiten von Valentin Goppel. Seit Neujahr 2021 fotografiert Goppel den Alltag seiner Generation in Zeiten von Corona. Wie fühlt es sich an wenn das Leben gerade so richtig losgehen soll und plötzlich drückt jemand auf Stopp?
Dazu der Künstler: „Jugend bedeutet noch nicht zu wissen wo man sich festhält, wenn alles wackelt. Corona hat mich durchgeschüttelt. Der Lockdown zog mir den Boden unter den Füßen weg und brachte ans Licht, was ich sorgfältig darunter versteckt hatte. Kein fester Boden, nur ein betäubender Schwebezustand. Es dauerte einige Zeit, bis ich merkte, dass ich nicht allein war. Genau wie ich verloren viele meiner Freunde ihre tröstenden Ablenkungen. Unsere inneren Konflikte bekamen endlich den Raum, den sie verdienten. Ich zog in ihre WGs ein, fotografierte sie beim Kiffen und beim Mittagessen mit ihren Eltern. Und irgendwo dazwischen begannen wir zu verstehen, dass Corona ein Katalysator für unsere Orientierungslosigkeit ist.
Vor der Pandemie wies einer von zehn Jugendlichen Symptome von Depressionen auf. Am Ende des ersten Lockdowns war es einer von vier. Es ist erstaunlich, wie ähnlich es mir und meinen Freunden in den letzten zwei Jahren ergangen ist. Und doch fühlten wir uns alle so allein .“


Öffnungszeiten: Do und Fr: 16.00 bis 18.00 Uhr, Sa und So: 12.00 bis 14.00 Uhr

Neuer Kunstverein Regensburg
Schwanenplatz 4
93047 Regensburg

PROJECT ROOM @LESMEISTER

Infos folgen

PROJECT ROOM @LESMEISTER
Obermünsterstraße 6
93047 Regensburg

schmuck galerie hannah rembeck
Lee Haya Vladislavsky, Kaori Juzu, Carla Garcia Durban – VIELSAM

24. September bis 15. Oktober

Zur Ausstellung mit dem Titel „vielsam“ zeigt Hannah Rembeck Schmuck von Lee Haya Vladislavsky, Carla Garcia Durlan und Kaori Juzu. Die Stücke der Künstlerinnen sind in gewisser Weise eine Aneinanderreihung, die Mehrzahl der Dinge als buntfroher Gegensatz zur Einsamkeit.
Die Arbeiten erzählen von Form und Fügung. Die Möglichkeiten in der Schmuckgestaltung sind unerschöpflich, so unterschiedlich sind auch die Herangehensweisen und die Materialien, die verwendet werden. Auch der Zufall kann eine Rolle spielen. So versucht die Künstlerin Carla Garcia Durlan mit ihren Schmuckstücken das Gelernte aufzubrechen und mit ihrer Freiheit in der Gestaltung Mauern des Gewohnten zu überwinden. Sie spielt mit unserer selbst auferlegten Distanz zwischen dem, was unser Heim schmückt und dem, was unseren Körper schmückt.
Lee Haya Vladislavskys Arbeit umfasst das aufwendige Weben von Perlen mit der Hand. In ihren lebendigen Glasgeweben fängt sie abstrakte Landschaften ein, die zu tragbaren Erinnerungen werden. Die Schmuckstücke von Kaori Juzu schaffen ein perfektes Gleichgewicht zwischen der Bescheidenheit und Raffinesse der japanischen Handwerkskunst und der minimalistischen Ästhetik des Designs ihrer Wahlheimat Dänemark.
Die emaillierten Schätze von Kaori Juzu sind Mikro-Offenbarungen, deren Anziehungskraft nie nachlässt.

Lee Haya Vladislavsky
schmuck galerie hannah rembeck
hinter der Grieb 9
93047 Regensburg

Stadelgalerie im Künstlerhaus Andreasstadel
Michaela Schmid, Lilly Peithner

THE ARTIST IS STILL PRESENT
23. September bis 25. September 2022

Das künstlerische Interesse von Michaela Schmid und Lilly Peithner gilt dem Menschen – jedoch in gänzlich unterschiedlicher Form.
Bei Michaela Schmid eröffnen sich Bildräume, welche die menschliche Gestalt auf den ersten Blick vermissen lassen. Es ist jedoch ebendiese Abwesenheit mit der die Künstlerin spielt und so ein spannungsreiches Zusammenspiel aus konstruktiven, von Menschenhand geschaffenen Formen und organisch wuchernder Natur schafft. Zelte beispielsweise, die sich wie Parasiten in ihre Umgebung krallen und an anderer Stelle in fließenden Übergängen eine Einheit von „Mensch“ und Natur entstehen lassen.
Wo Michaela Schmid die Betrachtenden auf die Suche schickt, ist der Mensch in den Plastiken von Lilly Peithner unübersehbar. Die Figuren sind ganz bei sich, unbeeindruckt von fremden Blicken. Sie zeigen sich in natürlichen, beinahe Wesen-haften Gebärden, wodurch sich Assoziationen zu tierischen Körperhaltungen immer wieder aufdrängen. Kraftvolle Hammerschläge bleiben auf der Oberfläche sichtbar und setzen der sanften, organischen Körperform felsartige Strukturen entgegen. In der vielschichtigen Verbindung von Natur und Mensch rückt im Werk der Künstlerin der Mensch als Lebewesen in den Fokus.

Stadelgalerie im Künstlerhaus Andreasstadel
Andreasstr. 28
93059 Regensburg

Außerdem:

KUNSTRAUM Sigismundkapelle
Joanna Maxellon und Elizabeth Thallauer

FLEETING MEMORIES
21. September bis 15. Oktober 2022

FLEETING MEMORIES begibt sich auf der Suche nach dem unmöglichen Erfassen der weiblichen Identität. Die audio-visuelle Installation ist von dem poetischen Werk der US-amerikanische Schriftstellerin Emily Dickinson inspiriert. Sie führt den Besucher an die fragile Grenze zwischen Realität und Abstraktion. Das ständige „sich zu behaupten“ und die wiederkehrende Frage nach dem „Ich“, bleibt unbeantwortet und dient allein als Rechtfertigung vor einem männlichen Betrachter.


Vernissage: Di, 20.09., 19:30 Uhr / Laudatio: Anna Steward

Galerienabend: Sa, 24.09., 18:00-23:00 Uhr

KUNSTRAUM Sigismundkapelle
im Thon-Dittmer-Palais
Haidplatz 8
93047 Regensburg
ÖffnungszeitenMi–Fr: 17.00–19.00 Uhr, Sa: 11.00–16.00 Uhr oder nach Vereinbarung

Städtische Galerie im Leeren Beutel
nach draußen – work in progress

15. Oktober bis 18. Dezember 2022

Seit langem bestehen zwischen Regensburg und seiner italienischen Partnerstadt Brixen enge Beziehungen auch im künstlerischen Bereich. Das Projekt „work in progress“ wurde vor Jahrzehnen im Rahmen der Städtepartnerschaft in Gang gesetzt. Aber erst durch das persönliche Engagement von Künstlern wie Ludwig Bäuml, Stefan Göler, Günther Kempf, Alex Pergher, Leander Piazza und Sergio Sommavilla wurden der gegenseitige Austausch tatsächlich mit Leben erfüllt.

Jetzt sollen neue Impulse entstehen; die beteiligten Künstler*innen – der Kreis erweitert sich um die Regensburgerinnen Susanne Kassalitzky und Birgit Szuba – wollen sich mit ihrem Schaffen „nach draußen“ bewegen, öffnen und auf kreative Reisen gehen. Der Titel der Ausstellung bezieht sich dabei auf die Redewendung, die bei Südtirolern immer Verwendung findet, wenn sie sich auf die Reise nach Deutschland, eben „nach draußen“, machen. Ziel ist die Präsentation der jeweiligen künstlerischen Szene mit ihren unterschiedlichen regionalen Ausprägungen innerhalb eines neuen Raums.

Im Depot von Sergio Sommavilla, 2022, Foto: Arnold Ritte

100 Jahre Krippenverein
Jubiläumsausstellung
Städtische Galerie im Leeren Beutel
18. November 2022 bis 29. Januar 2023

Der Krippenverein Regensburg feiert 2022 sein 100-jähriges Bestehen mit einer großen Sonderausstellung. Der 1922 gegründete Verein zeichnet sich traditionell durch besonders facettenreiche Krippendarstellungen seiner Mitglieder aus. Bei der Jubiläumsausstellung werden im Rückblick auf die Vereinsgeschichte auch seltene Krippenszenen von verstorbenen Mitgliedern gezeigt. Neben traditionellen Hauskrippen sind aber auch moderne Darstellungen zu sehen, die den Betrachter zum Nachdenken anregen sollen. Die Darstellungen enthalten Szenen aus dem Alten und dem Neuen Testament, teilweise vor dem Hintergrund von Stadtmotiven aus Regensburg. Eine Krippe aus der Asamkirche in Rohr mit Darstellung der „Hochzeit von Kana“ sowie Krippenschätze aus der Sammlung von Bischof Dr. Rudolf Voderholzer ergänzen die Ausstellung um besondere Glanzstücke.

Christine und Raimund Pöllmann, Heilige Nacht, 2015, Foto: Christine Pöllmann