Aktuelles | Ausstellungen

ART AFFAIR
Der Göttliche Funke II
Ausstellung von Markus Lüpertz in der Kirche St. Ulrich und in der Galerie ART AFFAIR
11. September – 16. Oktober 2021

Ausstellung in der Galerie ART AFFAIR

Begleitende Ausstellung der Entwürfe und Skizzen von Markus Lüpertz für die Kirchenfenster in St. Ulrich. Lüpertz arbeitet an der Gestaltung von fünf großen Glasfenstern in St. Ulrich. Die große Fensterrose sowie vier Lanzettfenster an der Westseite des Gebäudes wird der Künstler gestalten. Die originalen Entwürfe dazu stellen durchaus ein Stück Kunstgeschichte in der Welterbestadt dar, denn die Fenster werden sicher viele Generationen lang ihr farbiges Licht in der Kirche verteilen.

Ausstellung in St. Ulrich 10. September – 31. Oktober 2021

Markus Lüpertz, Maler, Grafiker und Bildhauer und einer der international bekanntesten deutschen Künstler der Gegenwart, zeigt vom 11. September bis 31. Oktober Gipse und Glasarbeiten im Regensburger Museum St. Ulrich am Dom.

ART AFFAIR
Neue Waag Gasse 2
93047 Regensburg

ARTLAB Gleis 1 Donumenta
Barbara Sophie Höcherl: echo on survival
27. August bis 3. Oktober 2021

„echo on survival“ ist Impuls und Kommentar der Künstlerin Barbara Sophie Höcherl zum Umgang mit der Natur im 21. Jahrhundert, vorgetragen in der 60 Meter langen ehemaligen Fußgängerunterführung am Hauptbahnhof Regensburg, dem heutigen donumenta ART LAB Gleis 1. Der donumenta e.V. zeigt die Ausstellung vom 27. August bis zum 3. Oktober.
In den Arbeiten von „echo on survival“ unterzieht die Künstlerin ihr Material einer Analyse, untersucht seinen Charakter und prüft Möglichkeiten der Ausarbeitung und Inszenierung. Es ist ein Spiel mit der Balance zwischen organischen und anorganischen Elementen, Naturstoffen und Materialien der Konsumgesellschaft. Ihre fragilen Arbeiten machen das Marginale sichtbar.

Donumenta ARTLAB Gleis 1 | Hauptbahnhof Regensburg
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Gleis 1 im Hauptbahnhof
93047 Regensburg

 

artspace Galerie Erdel
MALEN DRUCKEN SCHREIBEN
02. September bis 16. Oktober 2021

Zehn Jahre nach der letzten Einzelausstellung in der Galerie Erdel und sechs Jahre nach der großen Werkschau im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V. stellt Heiner Riepl zum Saisonstart im Herbst 2021 im artspace der Galerie Erdel aus.

Unter dem Motto „malen drucken schreiben“ zeigt Heiner Riepl vom 2. September bis 16. Oktober 2021 neue Entwicklungen in seinem malerischen Werk. Weniger bekannt ist, dass Heiner Riepl auch ein großartiges druckgrafisches Werk geschaffen hat. Unter anderem hat er auch ein neues drucktechnisches Verfahren entwickelt, das Radierungen ermöglicht, die stärker vom malerischen Duktus geprägt sind. Die Zusammenschau der ausgestellten Radierungen in der Technik der doppelten Aquatinta mit der abstrakten Malerei bereichern und ergänzen den Blick auf Heiner Riepls beeindruckendes künstlerisches Werk.
Zur Ausstellung erscheint eine Dokumentation zu Heiner Riepls druckgrafischem Werk.

Heiner Riepl (Foto: Wolf Erdel)

02. September – 16. Oktober 2021
Donnerstags und Freitags von 11.00-17.00 Uhr
sowie Samstags von 11.00-15.00 Uhr im artspace der Galerie Erdel, Fischmarkt 3, Regensburg zu sehen.
Individuelle Termine nach Absprache gerne möglich.
Ansprechpartner: Dr. Wolf Erdel
Tel.: 0941 – 70 21 94

artspace der Galerie Erdel
Fischmarkt 3
93047 Regensburg

 

GALERIE ISABELLE LESMEISTER
Mabel Poblet
Fragments of Memory
18. September – 13. November

Mit „Fragments of Memory“ zeigt die Galerie Isabelle Lesmeister die erste Einzelausstellung der kubanischen Künstlerin Mabel Poblet (* 1986 Cienfuegos, Kuba) in Deutschland. Dank ihres unverwechselbaren und eindringlichen Stils ist sie eine der gefragtesten jungen Künstlerinnen der zeitgenössischen kubanischen Kunstszene und war schon in zahlreichen internationalen Ausstellungen vertreten.

 

GALERIE ISABELLE LESMEISTER
Untere Bachgasse 7
93047 Regensburg
Di-Fr 11.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr Sa 11.00-16.00 Uhr

 

galerie konstantin b.
Künstler:innen der Galerie
Herbstauslese
18. September – 14. November

Zu Beginn der diesjährigen Herbstsaison zeigt die galerie konstantin b. eine Herbstauslese, d.h. es werden Kunstwerke von Künstler:innen der Galerie (regional und überregional) präsentiert. Mit Fotografie, Malerei, Zeichnung, und Objekt bilden die Arbeiten einen Querschnitt über das in den vergangenen Jahren Gezeigte und vermitteln so einen Einblick in das
Programm der Galerie.
Folgende Künstler:innen sind unter anderem mit ihren Arbeiten vertreten:
Ulrike Buck, Christoph Drexler, Matthias Eckert, Peter Engel, Wolfgang Grimm, Franz Janetzko, Christina Kirchinger, Willem Julius Müller, Tobias Stutz, Birgit Szuba, Florian Toperngpong, Gert Wiedmaier und Liz Zitzelsberger

galerie konstantin b.
Am Brixener Hof 11
93047 Regensburg
Telefon: 0179 322 00 64

 

Kunst- und Gewerbeverein
95. Jahresschau Oberpfälzer und Niederbayerischer
Künstler*innen und Kunsthandwerker*innen
18. September – 17. Oktober

Die traditionelle „Jahresschau Oberpfälzer und Niederbayerischer Künstler*innen und Kunsthandwerker*innen“ geht in das 95. Jahr: Die wohl bedeutendste offene Ausstellung für zeitgenössische Künstler*innen im ostbayerischen Raum wurde extern juriert. Sie bietet einen umfassenden Einblick in das breite Spektrum aktuellen Kunstschaffens in der Region
– Von der Malerei und Grafik über Skulptur und Plastik, Video- sowie Objektkunst bis hin zu Installation, Kunsthandwerk und Design. Die interessanteste eingereichte Arbeit für Künstler*innen unter 40 wird mit dem jährlich verliehenen Kunstpreis des Kunst- und Gewerbevereines dotiert, womit die Initiativen und kreativen Impulse jüngerer Kunstschaffender honoriert und gefördert werden sollen.

 

Kunst- und Gewerbeverein
Ludwigstraße 6
93047 Regensburg

Neuer Kunstverein
Myriam Thyes – Close-up
Videokunst und Fotografie
18. September – 14. Oktober 2021
Eröffnung: Samstag, 18. September 2021, 19 Uhr / Galerienabend

Im Kunstverein Regensburg zeigt Myriam Thyes ein Video und eine Foto-Serie (Smart Pantheon und Smart Tunnel), die ein alltägliches Geschehen in den Blick nehmen: Hände unterschiedlicher Menschen bedienen ihre Smartphones. Deren Bildschirme zeigen keine Apps – sondern wiederum die Sinnlichkeit bewegter Hände. Smartphones sind die Amulette unserer Zeit, an die wir uns klammern und die uns den Weg weisen. Die Fotomontagen und das Video verschachteln die Ansichten so in einander, dass ein visueller Sog
entsteht.
Ebenfalls in Nahsicht sehen wir eine andere, beinahe alltägliche Handlung in der Foto-Serie Dekonstruktives Puppenspiel: Zwei Verkäuferinnen ziehen eine männliche Modepuppe um, wofür sie sie zerlegen müssen, und haben sichtlich Spaß daran. Die Fotografien zeigen konstruktivistisch und surrealistisch anmutende Bildausschnitte des Geschehens, in dem die Puppe „dekonstruiert“ wird. In Kooperation mit dem Leerer Beutel wird es ein Video-Screening im öffentlichen Raum geben mit weiteren Werken von Myriam Thyes.

Myriam Thyes, Smart Tunnel (2017), 10 Fotomontagen, je 40 x 60 cm, zwischen Acrylglas und AluDiBond.

Neuer Kunstverein Regensburg
Schwanenplatz 4
93047 Regensburg

 

PROJECT ROOM @LESMEISTER
Silvia Inselvini: The Colour Out Of Space
18. September – 2. Oktober

Mit der Ausstellung „The Colour Out of Space“ zeigt die italienische Künstlerin Silvia Inselvini (* 1987 in Brescia, Italien) ihre erste Einzelausstellung in Deutschland. Inselvini ist eine der wichtigsten aufstrebenden Künstlerinnen Italiens. 2019 gewann sie mit ihrer Serie Notturni den anerkannten italienischen Kunstpreis Premio Combat und 2021 wurde sie von der Galerie Isabelle Lesmeister als Gewinnerin des Premio Arte Laguna Venedig für den Preis „Artist in Gallery“ ausgewählt.
Die Ausstellung „The Colour Out of Space“ zeigt Werke aus der Serie Notturni, an der Inselvini bereits seit 2012 kontinuierlich arbeitet. Dabei handelt es sich nicht, wie man auf den ersten Blick glauben möchte, um monochrome schwarze oder dunkelblaue Malereien. Die Arbeiten bestehen aus mehreren Blättern Papier, die in einem nächtlichen Ritual mit Kugelschreibern schraffiert werden bis nichts mehr von dem weißen Blatt sichtbar ist und die zähflüssige Tintenpaste das gesamte Blatt bedeckt. Die Arbeit von Silvia Inselvini kreist um das Thema Zeit. Das individuelle
Erfahren von Zeit und deren Stillstand.

PROJECT ROOM @LESMEISTER
Obermünsterstraße 6
93047 Regensburg

 

schmuck galerie hannah rembeck
Fliegen und andere Kreaturen
18. September bis 08. Oktober 2021

Der Schmuck und die Löffel von Gabi Veit sind kantig und unregelmäßig, sie erinnern an die Berge ihrer Südtiroler Heimat. Gabi Veits Löffel, die sie „creatura | Geschöpf“ nennt, verkörpern verschiedenste Persönlichkeiten. Manche sind schwer und stachelig, andere haben die Anmut, als könnten sie davonfliegen. Als Löffel sind sie mögliche und manchmal auch unmögliche Gestalten, die aus der Reihe tanzen und ihre eigenen Geschichten erzählen.
Die Schmuckstücke und Gefäße von Peter Bauhuis sind geprägt von der Auseinandersetzung mit dem Prozess des Gießens. Die scheinbar schweren Stücke haben eine erstaunliche Leichtigkeit. Der gewollte Zufall, der durch das Verschmelzen von verschiedenen Metallen entsteht und das Spiel der Oxidationen faszinieren in jedem Stück auf‘s Neue. Es ergeben sich malerische Formen und fantastische Farben. Peter Bauhuis‘ Stücke haben Witz: Ein Fussel als Anstecknadel oder eine scheinbar lästige Stubenfliege als Brosche.
Gabi Veit ist zur Vernissage am Galerienabend anwesend. Am 30. September kommt Peter Bauhuis nach Regensburg und spricht über seine Arbeit.
schmuck galerie hannah rembeck
hinter der Grieb 9
93047 Regensburg

Schaulager Galerie Erdel
SOMMER DER FANTASIE
Katharina Dobner, Wolfgang Domröse, Tom Kristen,
Fidelia Schlegl, Barbara Stefan
9. September bis 1. Oktober 2021

Auch Tiere können träumen, aber mit wachem Verstand Bilder zu entwickeln, die das Jetzt und das Hier durch die Fantasie überwinden, ist vielleicht die wichtigste, aber auf jeden Fall die menschlichste von all unseren Fähigkeiten. Diese Imaginationen in Bilder zu fassen, dazu haben sich vier Künstlerinnen und Künstler zusammengefunden: Katharina C. Dobner, Wolfgang Domröse, Tom Kristen, Barbara Stefan & Fidelia Schlegl.
Mit Arbeiten, die Spaß machen und die ein Lächeln ins Gesicht zaubern.

Donnerstag und Freitag: 11.00- 17.00 Uhr , Samstag: 11.00-15.00 Uhr und nach Vereinbarung

Gratulant von Tom Kristen
Gratulant von Tom Kristen

Schaulager Galerie Erdel
Am Schallern 4
93047 Regensburg

 

Stadelgalerie im Künstlerhaus Andreasstadel
The artist is still present
15. Juli bis 17. Oktober 2021 wöchentlich eine neue Ausstellung

immer Donnerstag bis Sonntag von 14.00-19.00 Uhr.  Die Künstler sind Anwesend.
Stadelgalerie im Künstlerhaus Andreasstadel
Andreasstr. 28
93059 Regensburg

Außerdem:

Peter Dorn – Der Schritt zurück nach vorne (Historisches Museum)
17. Juli bis 17. Oktober 2021

Der Künstler Peter Dorn, Träger des Kulturpreises der Stadt Regensburg im Jahr 2020, zeigt in seiner Ausstellung im Chor der Minoritenkirche des Historischen Museums vier neuere Arbeiten.

Zu ihnen gehört die große Installation „Reine Farbe…“ in den drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau; sie nimmt Bezug auf die vorhandenen vor die Wand gesetzten historischen Epitaphien. Das Werk ist eine Hommage an das aufsehenerregende Triptychon „Reine Rote Farbe. Reine Gelbe Farbe. Reine Blaue Farbe“, das Alexander Rodtschenko 1921, also vor genau hundert Jahren, in Moskau vorstellte und mit dem er „das Ende der Malerei“ postulierte.

Das Werk „12!“ besteht aus handelsüblichen Billigtuschkästen, deren Farbabfolgen vom Künstler jeweils in unterschiedlichen Kombinationen zusammengesetzt wurden. Die Arbeit erfährt im Umfeld des Kirchenraums eine neue Kontextualisierung.

Außerdem sind die Arbeiten „Linea“ und „Vermessung“ zu sehen. Zu „Vermessung“ gehört ein Grundriss-Modell der ehemaligen „Kleinen Galerie“ in der Gesandtenstraße. „Linea“, eine fragile Zusammenstellung aus Holzstangen, korrespondiert mit der historischen Architektur des Chores der Minoritenkirche.

Historisches Museum
Dachauplatz 2-4
93047 Regensburg

Peter Dorn, „Reine Farbe…“, 2021, Foto: Stadt Regensburg, Bilddokumentation, Stefan Effenhauser

Helga von Loewenich: „Landschaft, die mich erfand“
Brunnen- und Wolkenmotive in der deutschsprachigen Dichtung der Bukowina
(Städtische Galerie im Leeren Beutel)
31. Juli bis 31. Oktober 2021

Helga von Loewenich, geboren am Bodensee, besuchte die Kunstakademien in Nürnberg und München. Die heute in Berlin lebende Künstlerin verknüpft Werke der Dichtung und der Musik mit ihren eigenen bildnerischen Darstellungen. Diesen Dialog führt sie mit Aquarellen, Collagen und einer Vielzahl an anderen Techniken. Den Schwerpunkt im Schaffen der Künstlerin bildet die Auseinandersetzung mit deutschsprachiger Lyrik der Bukowina und anderer jüdischer Literatur des 20. Jahrhunderts. Exemplarisch dafür stehen Arbeiten zu Dichterinnen und Dichtern wie Else Laske-Schüler, Rose Ausländer, Selma Meerbaum-Eisinger oder Paul Celan, deren literarische Motive die Künstlerin auf ihre eigene Weise interpretiert und bildlich umsetzt. Werke Helga von Loewenichs wurden zahlreich ausgestellt, unter anderem in Jerusalem und Tel Aviv, und von der Kunstkommission des Deutschen Bundestags angekauft.

Städtische Galerie im Leeren Beutel
Bertoldstr. 9
93047 Regensburg

Helga von Loewenich, Paul Celan Am Brunnen, 2014, Foto: Peter Dobroschke

Galerienabend 18. September 2021
18.00-23.00 Uhr

 

laden sie hier das Booklet mit den teilnehmenden Galerien als PDF herunter