Aktuelles | Ausstellungen

Sommer der Phantasie (Schaulager)
19. Juni bis 17. Juli 2021

Für den Sommer 2021 hat die Galerie Erdel für ihren Ausstellungsraum Schaulager ein kleines Ausstellungsprogramm kuratiert, das im pop-up Format feine kleinere und größere Papierarbeiten von Grafikern und Zeichnern vorstellt. Unter dem Titel „Sommer der Phantasie“ wird in den nächsten Monaten in Einzelausstellungen Kunst zu sehen sein, die die Imagationskraft anregt, die Spaß macht, die ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Den Anfang macht der Berliner Künstler Wolfgang Domröse.
Titel der Ausstellung: „Alles mit links“

Schaulager
Am Schallern 4
93047 Regensburg

Öffnungszeiten Galerie Erdel Donnerstag und Freitag: 11.00-17.00 Uhr
Samstag: 11.00-15.00 Uhr sowie nach Vereinbarung: 0941.702194

Weiter geht es im Schaulager im „Sommer der Phantasien“ mit Arbeiten auf Papier von Barbara Stefan, Tom Kristen.

Ausstellung Faded Modernity (galerie konstantin b.)
von Willem Julius Müller und Tobias Stutz
19. Juni bis 31. Juli 2021

Die Galerie ist jeden Freitag von 16.00 – 21.00 Uhr sowie zusätzlich nach Vereinbarung geöffnet.

galerie konstantin b.
Am Brixener Hof 11
93047 Regensburg
Telefon: 0179 322 00 64

SEELENPUTZER (Neuer Kunstverein)
kybernetische Objekte von Rosa Maria Krinner, München
02. Juli bis 01. August 2021

Die Künstlerin Rosa Maria Krinner zeigt ihre “ Maschinen “ aus der “ Serie für psycho-soziale Angelegenheiten „, die “ Münchner Feger „. Diese kybernetischen Objekte überraschen mit hintergründigem Humor und stellen unsere Technikgläubigkeit augenzwinkernd in Frage.

Neuer Kunstverein Regensburg
Schwanenplatz 4
93047 Regensburg
Do/Fr 16.00 – 18.00 Uhr und Sa/So 12.00 – 14.00 Uhr

Ein Echo im Raum (PROJECT ROOM @ LESMEISTER)
Minqi Sun, Open Studio + Ausstellung
08. Juli bis 06. August 2021

Open Studio 8. – 15. Juli 15.00 – 18.00 Uhr
Vernissage Freitag 16. Juli 2021, 19.00 Uhr
Ausstellung 17. Juli – 6. August  Mi. bis Sa. 15.00 – 18.00 Uhr

PROJECT ROOM @ LESMEISTER
Obermünsterstraße 6
93047 Regensburg

„K wie …“ Installation im ART LAB Gleis 1 im Hauptbahnhof
Künstlerin: Notburga Karl
09. Juli bis 22. August 2021

Donumenta ARTLAB Gleis 1 | Hauptbahnhof Regensburg
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 14.00 Uhr bis 19.00 Uhr
Ausstellungsdauer: 09. Juli bis 22. August 2021

„Parabelle“, Intervention in der Fürst-Anselm-Allee am Kepler-Denkmal

Außeninstallation: Kepler Denkmal in der Fürst-Anselm Allee
Dauer: 09. Juli bis 09. Oktober 2021

Parabelle, Notburga Karl

Vorschau Donumenta:
Barbara Sophie Höcherl „echo on survival“
Ausstellung: 27. August – 03. Oktober 2021

BELLE TOUJOURS ?! (Galerie Lesmeister)
Peter Hermann, Tania Brassesco & Lazlo Passi, Norberto Yigal, Ozeri Mel Ramos
15. Juli bis 08. September 2021
Eröffnung 14. Juli 2021 um 19.00 Uhr

Die Ausstellung BELLE TOUJOURS ?! zeigt ganz verschiedene künstlerische Positionen, die sich alle mit dem Motiv der Frau beschäftigen. Darunter fast schon elfenhaft entrückte Frauen in den Werken von Tania & Lazlo (*1986, *1984 in Italien), die sich in ihrer Serie „Behind the Visible“ mit dem Unterbewussten, Träumen und der menschlichen Psyche auseinandersetzen. Der israelische Künstler Ygal Ozeri (*1958 in Israel) versteht es wie kein anderer, hyperrealistische Gemälde von betörender Wirkung zu schaffen. Porträts junger Mädchen in Anlehnung an die Modefotografie, inszenierte Allegorien im Stile alter Meister. Der Umgang mit dem Licht, die Farbkompositionen, die handwerkliche Brillanz lösen Erstaunen und Zweifel aus. Daneben stehen Werke der Pop Art. Mel Ramos († 2018 in USA) ist neben Andy Warhol und Roy Liechtenstein einer der einflussreichsten Pop-Art-Künstler. Sein zentrales Motiv: Frauen. Gezeigt werden Grafiken aus den Serien „Commercial Pin Ups“ und den „Animal Paintings“. Auch der französische Künstler Eric Liot (*1964 in Frankreich) ist mit seinen dreidimensionalen Holzcollagen in der Pop Art zu positionierenGelassenheit aus. Im starken Gegensatz zu den doch etwas sexistisch aufgeladenen Bildern dieser Stilrichtung steht die Arbeit von Elvira Bach, einer Hauptvertreterin der „Jungen Wilden“. Elvira Bach (*1951 in Deutschland) malt sich selbst – und sie ist jede Frau: sexy mit Pumps, Weinglas und Zigarette in der Hand, und doppelt belastet mit Abwasch Baby und Katze auf der einen und Pinsel auf der anderen Seite. Der Künstler Peter Hermann (*1962 in Deutschland) erschafft real erscheinende Frauenfiguren aus Bronze, die er in betont lässiger Haltung in Szene setzt. Sie wirken unberührt von den alltäglichen Problemen, weisen keinerlei Anzeichen von Stress oder Ärger auf und strahlen vielfach eine stoische Ruhe und Gelassenheit aus.

GALERIE ISABELLE LESMEISTER
Untere Bachgasse 7
93047 Regensburg
Di-Fr 11.00-13.00 und 14.00-18.00 Uhr Sa 11.00-16.00 Uhr

Galerie Lesmeister

 

The artist is still present (Stadelgalerie im Künstlerhaus Andreasstadel)
15. Juli bis 17. Oktober 2021 wöchentlich eine neue Ausstellung

immer Donnerstag bis Sonntag von 14.00-19.00 Uhr.  Die Künstler sind Anwesend.
Stadelgalerie im Künstlerhaus Andreasstadel
Andreasstr. 28
93059 Regensburg

Peter Dorn – Der Schritt zurück nach vorne (Historisches Museum)
17. Juli bis 17. Oktober 2021

Der Künstler Peter Dorn, Träger des Kulturpreises der Stadt Regensburg im Jahr 2020, zeigt in seiner Ausstellung im Chor der Minoritenkirche des Historischen Museums vier neuere Arbeiten.

Zu ihnen gehört die große Installation „Reine Farbe…“ in den drei Grundfarben Rot, Gelb und Blau; sie nimmt Bezug auf die vorhandenen vor die Wand gesetzten historischen Epitaphien. Das Werk ist eine Hommage an das aufsehenerregende Triptychon „Reine Rote Farbe. Reine Gelbe Farbe. Reine Blaue Farbe“, das Alexander Rodtschenko 1921, also vor genau hundert Jahren, in Moskau vorstellte und mit dem er „das Ende der Malerei“ postulierte.

Das Werk „12!“ besteht aus handelsüblichen Billigtuschkästen, deren Farbabfolgen vom Künstler jeweils in unterschiedlichen Kombinationen zusammengesetzt wurden. Die Arbeit erfährt im Umfeld des Kirchenraums eine neue Kontextualisierung.

Außerdem sind die Arbeiten „Linea“ und „Vermessung“ zu sehen. Zu „Vermessung“ gehört ein Grundriss-Modell der ehemaligen „Kleinen Galerie“ in der Gesandtenstraße. „Linea“, eine fragile Zusammenstellung aus Holzstangen, korrespondiert mit der historischen Architektur des Chores der Minoritenkirche.

Historisches Museum
Dachauplatz 2-4
93047 Regensburg

Peter Dorn, „Reine Farbe…“, 2021, Foto: Stadt Regensburg, Bilddokumentation, Stefan Effenhauser

Helga von Loewenich: „Landschaft, die mich erfand“
Brunnen- und Wolkenmotive in der deutschsprachigen Dichtung der Bukowina
(Städtische Galerie im Leeren Beutel)
31. Juli bis 31. Oktober 2021

Helga von Loewenich, geboren am Bodensee, besuchte die Kunstakademien in Nürnberg und München. Die heute in Berlin lebende Künstlerin verknüpft Werke der Dichtung und der Musik mit ihren eigenen bildnerischen Darstellungen. Diesen Dialog führt sie mit Aquarellen, Collagen und einer Vielzahl an anderen Techniken. Den Schwerpunkt im Schaffen der Künstlerin bildet die Auseinandersetzung mit deutschsprachiger Lyrik der Bukowina und anderer jüdischer Literatur des 20. Jahrhunderts. Exemplarisch dafür stehen Arbeiten zu Dichterinnen und Dichtern wie Else Laske-Schüler, Rose Ausländer, Selma Meerbaum-Eisinger oder Paul Celan, deren literarische Motive die Künstlerin auf ihre eigene Weise interpretiert und bildlich umsetzt. Werke Helga von Loewenichs wurden zahlreich ausgestellt, unter anderem in Jerusalem und Tel Aviv, und von der Kunstkommission des Deutschen Bundestags angekauft.

Städtische Galerie im Leeren Beutel
Bertoldstr. 9
93047 Regensburg

Helga von Loewenich, Paul Celan Am Brunnen, 2014, Foto: Peter Dobroschke

MALEN DRUCKEN SCHREIBEN (artspace Galerie Erdel)
02. September bis 16. Oktober 2021
Die Eröffnung findet am 2. September 2021 um 19.00 Uhr statt. Heiner Riepl ist anwesend.

Zehn Jahre nach der letzten Einzelausstellung in der Galerie Erdel und sechs Jahre nach der großen Werkschau im Kunst- und Gewerbeverein Regensburg e.V. stellt Heiner Riepl zum Saisonstart im Herbst 2021 im artspace der Galerie Erdel aus.

Unter dem Motto „malen drucken schreiben“ zeigt Heiner Riepl vom 2. September bis 16. Oktober 2021 neue Entwicklungen in seinem malerischen Werk. Weniger bekannt ist, dass Heiner Riepl auch ein großartiges druckgrafisches Werk geschaffen hat. Unter anderem hat er auch ein neues drucktechnisches Verfahren entwickelt, das Radierungen ermöglicht, die stärker vom malerischen Duktus geprägt sind. Die Zusammenschau der ausgestellten Radierungen in der Technik der doppelten Aquatinta mit der abstrakten Malerei bereichern und ergänzen den Blick auf Heiner Riepls beeindruckendes künstlerisches Werk.

Zur Ausstellung erscheint eine Dokumentation zu Heiner Riepls druckgrafischem Werk.

02. September – 16. Oktober 2021
Donnerstags und Freitags von 11.00-17.00 Uhr
sowie Samstags von 11.00-15.00 Uhr im artspace der Galerie Erdel, Fischmarkt 3, Regensburg zu sehen.
Individuelle Termine nach Absprache gerne möglich.
Ansprechpartner: Dr. Wolf Erdel
Tel.: 0941 – 70 21 94

artspace der Galerie Erdel
Fischmarkt 3
93047 Regensburg

Heiner Riepl (Foto: Wolf Erdel)

Myriam Thyes – Close-up (Neuer Kunstverein)
Videokunst und Fotografie
18. September – 14. Oktober 2021
Eröffnung: Samstag, 18. September 2021, 19 Uhr / Galerienabend


Im Kunstverein Regensburg zeigt Myriam Thyes ein Video und eine Foto-Serie (Smart Pantheon und Smart Tunnel), die ein alltägliches Geschehen in den Blick nehmen: Hände unterschiedlicher Menschen bedienen ihre Smartphones. Deren Bildschirme zeigen keine Apps – sondern wiederum die Sinnlichkeit bewegter Hände. Smartphones sind die Amulette unserer Zeit, an die wir uns klammern und die uns den Weg weisen.
Die Fotomontagen und das Video verschachteln die Ansichten so in einander, dass ein visueller Sog
entsteht.
Ebenfalls in Nahsicht sehen wir eine andere, beinahe alltägliche Handlung in der Foto-Serie
Dekonstruktives Puppenspiel: Zwei Verkäuferinnen ziehen eine männliche Modepuppe um, wofür sie sie
zerlegen müssen, und haben sichtlich Spaß daran. Die Fotografien zeigen konstruktivistisch und
surrealistisch anmutende Bildausschnitte des Geschehens, in dem die Puppe „dekonstruiert“ wird.
In Kooperation mit dem Leerer Beutel wird es ein Video-Screening im öffentlichen Raum geben mit weiteren Werken von Myriam Thyes.


Neuer Kunstverein Regensburg
Schwanenplatz 4
93047 Regensburg

Myriam Thyes, Smart Tunnel (2017)

SAVE THE DATE!
Galerienabend 18. September 2021